Donnerstag, 11. August 2016

Johannisbeer-Törtchen mit Baiser

Kennt ihr das? Ihr habt eine Idee seit Jahren im Kopf, aber irgendwie kommt ihr nie dazu, sie mal umzusetzen? Genau so ging es mir mit den Törtchen die ich euch heute zeigen möchte.

Johannisbeer-Törtchen mit Baiser.

 

Ich bin ehrlich gesagt generell ein großer Fan von säuerlichem Obst wie Johannisbeeren oder Zitronen in Verbindung mit süßem Baiser. Dieses Zusammenspiel von sauer und süß ist einfach ein AugenMundschmaus. Auch meine Himbeer-Pavlova (Baiser-Körbchen, Sahne, Himbeeren) spielt virtuos mit diesen beiden Geschmäckern, einfach zum Niederknien.
Das Baiser habe ich übrigens nach der italienischen Variante mit kochendem Zuckersirup zubereitet. Das ist zwar etwas mehr Aufwand als kalt gerührtes Baiser, dafür wird aber die Masse wird am Ende viel stabiler und fester.


Johannisbeer-Törtchen mit Baiser
für ca 10 Stück
Für den Mürbteig:
200gr Mehl
130 gr kalte Butter
60 gr Puderzucker 
40gr  gemahlene Mandeln
2 Eigelbe

Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Tarteletteförmchen fetten. Alle Zutaten zusammen kneten und den Teig dünn ausrollen. Teig in Tarteletteförmchen drücken, die Ränder glatt abschneiden und mit einer Gabel mehrmals einstechen. 15 Minuten blindbacken, anschließend noch 5-8 Minuten ohne Hülsenfrüchte backen, bis die Böden goldbraun sind. 5 Minuten auskühlen lassen, aus den Förmchen nehmen und komplett auskühlen lassen.

Für die Johannisbeer-Füllung:
400 gr Johannisbeeren
80 gr Zucker
60 ml Wasser
25 gr Speisestärke

Als Nächstes die Johannisbeeren waschen und von den Rispen zupfen. Zusammen mit dem Zucker und der Hälfte des Wasser aufkochen. Mit dem restlichen Wasser die Stärke glatt rühren.
Die Früchte ganz kurz köcheln lassen (die Beeren sollen nicht zerfallen, Achtung das geht sehr schnell), dann die angerührte Stärke dazugeben und einmal aufkochen lassen. In eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen.
Die Beerenfüllung in die Tarteletteböden füllen und das Baiser zubereiten.

Für das Baiser:
50 gr Eiweiß 
150 gr Zucker 
35 gr Wasser

Nun das Eiweiß in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Den Zucker mit Wasser in einem Topf zum Kochen bringen.
Wenn der Zuckersirup 115 °C erreicht hat, das Eiweiß schlagen.
Sobald der Sirup 118°C erreicht hat, diesen in die Eiweiße eingießen. Nun ca. 8-10 Minuten weiterschlagen, bis die Masse nur noch lauwarm ist.
Inzwischen den Backofen auf 175 Grad OberUnterhitze vorheizen.
In einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und kreisförmig auf die Törtchen spritzen, dabei mit einem kleinen Swirl in der Mitte anfange und dann spiralförmig nach außen spritzen.
Die Törtchen auf ein Backblech in den unteren Bereich des Ofens stellen und 15 Minuten backen.
Auskühlen lassen und genießen.

TIPP: Wie alle Törtchen mit Baiser schmecken auch diese zauberhaften Leckerchen am allerbesten frisch. Man kann sie zwar natürlich auch am nächsten Tag problemlos essen. Sie schmecken dann auch immernoch lecker, allerdings weichen sie etwas durch und das Baiser ist nicht mehr ganz so knackig.

 

Samstag, 6. August 2016

2stöckige Geburtstagstorte mit Marienkäfer

Ich liebe es ja, mehrstöckige Torten zu backen und dekorieren. Leider habe ich aber nicht so wirklich oft die Gelegenheit dazu, wie ich sie gerne hätte. Dementsprechend glücklich war ich also, als letztens mal wieder ein runder Geburtstag anstand, für den eine 2stöckige Torte mit Marienkäfer gewünscht war.


Die obere Etage sollte komplett Marienkäfer sein und das inkl. einem süßen Fondant-Marienkäferchen oben drauf. Den Käfer habe ich aus Ricecrispie-Masse hergestellt, umhüllt mit Fondant. Mit Ricecripies arbeite ich eigentlich erst seit Frühjahr diesen Jahres und ich muss sagen, ich liebe es! Nicht nur, dass diese Mischung aus Choco Crispies und Marshmallows total lecker ist, man kann damit eben auch richtig toll Figuren und mehr formen. Der Vorteil gegenüber einer Figur komplett aus Fondant: Man verschwendet nicht soviel Zuckermasse und die Figur ist deshalb nicht so schwer. Die Gefahr des Einsinkens als Caketopper ist daher natürlich geringer.

Die untere Etage wiederum ist eine Blümchenwiese, auf der mein Marienkäfer es sich bequem gemacht hat.

Und nun, für die Naschkatzen unter euch, die Geschmacksrichtungen:
Beide Torten sind aus Wiener Biskuit gefertigt. Die obere Etage ist mit einer leckeren Vanillepuddingcreme und etwas Kirschmarmelade gefüllt, die untere Etage hingegen mit einer meiner Lieblingsfüllungen, nämlich mit Himbeer-Mascarpone-Creme.
Noch etwas für die Statiker beziehungsweise Architekten unter euch:
Die untere Etage hat einen Durchmesser von 26cm und die obere 20cm, mit diesem Törtchen konnte man also richtig viele Naschkatzen satt bekommen.

Ich hoffe euch läuft ein wenig das Wasser im Munde zusammen und jetzt, habt ein schönes Wochenende in eurer Küche, am See oder im Biergarten!
Dagi <3





BLOG TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS